Eine etwas ältere Publikation aber noch immer spannend: “Was bedeutet die Digitalisierung der Arbeitswelt für Frauen?

“Die Befragung zum DGB-Index Gute Arbeit liefert jährlich Informationen darüber, wie die Beschäftigten ihre Arbeitsbedingungen beurteilen. Im Jahr 2016 lag der Schwerpunkt auf der Digitalisierung der Arbeit. Insgesamt haben ca. 9.600 Beschäftigte – 4.900 Frauen und 4.700 Männer – dazu Auskunft gegeben. Die wichtigsten Ergebnisse sind im Report 2016 zusammengefasst. Im Folgenden werden ausgewählte Ergebnisse zu den Arbeitsbedingungen von Frauen im Zuge der Digitalisierung dargestellt. Das vorliegende Ergebnis ist repräsentativ für das Urteil der Beschäftigten in Deutschland.

Diese Sonderauswertung des DGB-Index Gute Arbeit untersucht den Grad und die Folgen der Digitalisierung aus der Perspektive weiblicher Beschäftigter. Damit liefert die Untersuchung  Erkenntnisse zu den Chancen und Risiken der Digitalisierung für Frauen und dient als Argumentationsgrundlage für gewerkschaftliche Forderungen. Es zeigt sich: Im Vergleich zu männlichen Beschäftigten sehen sich Frauen in einigen Bereichen häufiger mit negativen Auswirkungen der Digitalisierung konfrontiert, wohingegen Frauen und Männer in anderen Bereichen gleichermaßen von der Digitalisierung profitieren.”

Quelle: DGB

 

Symbolfoto von unsplash-logorawpixel.com