Guten Abend,

immer wieder werden wir gefragt: Ist mein Job in Gefahr?

Die derzeitigen Zukunftsprognosen reichen dabei von “wird schon alles nicht so schlimm” bis hin zum worst case: die technologische Arbeitslosigkeit und ihre massive Auswirkung auf die ArbeitnehmerInnen.

Aktuelle Zahlen zeigen, die Digitalisierung ist bisher noch nicht zum “Jobkiller” geworden. Insgesamt lässt sich in den vergangenen Jahren ein Personalaufbau verzeichnen.

 

Ob dieser Personalaufbau mit der Digitalisierung oder nur der guten Konjunktur zusammenhängt ist allerdings nicht ganz klar. Ebenfalls zeigt sich auch jetzt schon ein Problem der Digitalisierung. Stellenaufbau geschieht nur branchenspezifisch, insbesondere im IT-Sektor. Auf der anderen Seite gibt es auch einen großen Stellenabbau zu verzeichnen. Hiervon besonders betroffen ist die Finanz- und Versicherungsbranche, welche ihre Tätigkeiten zunehmend auslagert oder den Computer machen lässt. Soweit zumindest die Einschätzung deutscher Betriebsräte. Die gesamte Studie gibt es hier.

 

Dies stellt natürlich besondere Herausforderungen an die die Aus- und Weiterbildung in den Unternehmen. Welche diese sind, das erörtert eine Studie von Ashoka und McKinsey. In der Studie werden vier Formen und Inhalte der Aus- und Weiterbildung vorgestellt, die aus Sicht der StudienautorInnen die betriebliche Bildung in den nächsten Jahren prägen werden. Die Studie ist hier abrufbar.

 

Mehr von uns zu diesem Thema gibt es wie gewohnt unter http://www.digqu.de

Ein schönes und angenehmes Wochenende wünscht
Ihr DigQu-Team